Klimawandel in Dorstadt spürbar?

Seit 1974 werden in Dorstadt die Niederschlagssummen aufgezeichnet. Durch diese langjährige Datengrundlage sind einige Veränderungen in den letzten Jahren festzustellen:

1) Die durchschnittlichen jährlichen Niederschlagssummen sind seit Mitte der 80-er-Jahre um rund 45 mm gestiegen (siehe folgende Grafik).

2) Monate mit extremen Niederschlagssummen treten vermehrt auf (siehe Tabelle oben). Die Trockenphase der letzten Wochen ist nur ein Beispiel dafür. Das andere Extrem sind zunehmende Starkregenereignisse. So fielen z. B. am 14.08.2015 innerhalb weniger Stunden bis zu 66 mm Regen in Dorstadt. In den fünf Tagen vom 14.-18. August 2015 regneten sogar 141 mm nieder. Oft kann der Boden diese hohen Niederschlagsmengen in kurzer Zeit nicht aufnehmen. Das Wasser fließt oberflächlich ab und führt zu hohen Pegelständen an den Flüssen.

Allerdings sind die Aufzeichnungen ohne geeichte Instrumente erfolgt, auf eine statistische Auswertung wurde verzichtet und es handelt sich um einen vergleichsweise kleinen Zeitraum. Deshalb wäre es vermessen, wollte man daran den Klimawandel ausmachen.